Mit dem Per­sön­li­chen Bud­get

Anmel­dung als Arbeit­ge­ber und Per­so­nal­su­che

proro­ba kann für Sie die Betriebs­stät­te ein­rich­ten, die Ihr Pri­vat­haus­halt nun dar­stellt, und mel­det Sie damit als Arbeit­ge­ber an.
Bei der Per­so­nal­su­che unter­stützt Sie die proro­ba assi­stant, eine Toch­ter der proro­ba. Die proro­ba assi­stant schal­tet ger­ne für Sie Anzei­gen, so dass Sie Ihre pri­va­ten Daten nicht preis­ge­ben müs­sen. Auf Wunsch beglei­ten Mit­ar­bei­ter der proro­ba Sie bei den Vor­stel­lungs­ge­sprä­chen mit den Bewer­bern oder geben Ihnen ent­spre­chen­de Tipps für einen rei­bungs­lo­sen Ablauf.

Kri­sen­in­ter­ven­ti­on

Wir erstel­len auf Ihre indi­vi­du­el­le Situa­ti­on hin zuge­schnit­te­ne Plä­ne zur Kri­sen­in­ter­ven­ti­on für alle denk­ba­ren Not­la­gen medi­zi­ni­scher und psy­chi­scher Natur. Das Per­so­nal ist in die Maß­nah­men ein­ge­bun­den und wird ent­spre­chend geschult.

Öffent­lich­keits­ar­beit und Vor­trä­ge

Ver­ei­ne, Leis­tungs­trä­ger oder auch Pri­vat­per­so­nen kön­nen spe­zi­ell zuge­schnit­te­ne Inhouse-Schu­lungs­an­ge­bo­te zum Per­sön­li­chen Bud­get bei uns wahr­neh­men. Die­se Tref­fen sind unab­hän­gig von den ande­ren Leis­tun­gen und kön­nen indi­vi­du­ell mit uns ver­ein­bart wer­den.

Orga­ni­sa­to­ri­sche Unter­stüt­zung bei gericht­li­chen Ver­fah­ren

Soll­ten gericht­li­che Ver­fah­ren anste­hen, kön­nen wir orga­ni­sa­to­risch unter­stüt­zend tätig sein. In einem sol­chen Fall emp­feh­len wir, dass Sie einem Fach­an­walt ein­schal­ten. Wir kön­nen den Kon­takt her­stel­len.

Leis­tun­gen im Bereich Schu­lun­gen und Vor­trä­ge

Wir bie­ten ver­schie­de­ne Schu­lun­gen an: Dazu gehö­ren Schu­lun­gen für Arbeit­ge­ber, in denen Sie als Bud­get­neh­mer in die Rech­te und Pflich­ten von Arbeit­ge­bern und Arbeit­neh­mern ein­ge­wie­sen wer­den.

Zusätz­lich bie­ten wir Schu­lun­gen für pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge und prak­ti­sche Pfle­ge­schu­lun­gen für die Ein­ar­bei­tung des Assis­tenz­per­so­nals (kein Pfle­ge­kurs nach § 45 SGB XI).

Unter­stüt­zung bei der Per­so­nal­ver­wal­tung

Wir erstel­len nach Ihren Vor­ga­ben die not­wen­di­gen Unter­la­gen für Ihr Per­so­nal. Hier­zu nut­zen wir für die Arbeits­ver­trä­ge ent­spre­chen­de Vor­la­gen, in wel­che die Per­so­nal­da­ten ein­ge­tra­gen wer­den. Wir hel­fen Ihnen außer­dem dabei die Dienst­plä­ne zu erstel­len. Gern erhal­ten Sie von uns diver­se Vor­la­gen wie Per­so­nal­stamm­blät­ter und Stun­den­zet­tel.

Wir unter­stüt­zen Sie auch in Fra­gen der Mit­ar­bei­ter­füh­rung, wozu regel­mä­ßi­ge Team­sit­zun­gen mit Pro­to­koll­füh­rung vor Ort zäh­len. Falls es ein­mal zu Miss­ver­ständ­nis­sen mit dem Per­so­nal kom­men soll­te, ste­hen wir Ihnen als Ver­mitt­ler und Schlich­ter zur Ver­fü­gung.

Wei­ter­be­wil­li­gung

Wir küm­mern uns um Ihren Wei­ter­be­wil­li­gungs­an­trag zum Per­sön­li­chen Bud­get. Außer­dem kön­nen wir in die­sem Zuge einen Erhö­hungs­an­trag stel­len, der sich auf den Stun­den­um­fang bzw. die Bud­get­hö­he bezieht.

Selbst­ver­ständ­lich sol­len die bewil­lig­ten Leis­tun­gen Ihre indi­vi­du­el­le Ver­sor­gungs­si­tua­ti­on sichern. Falls das den­noch nicht zutrifft, kann proro­ba Sie bei dem Ein­le­gen eines Wider­spruchs orga­ni­sa­to­risch unter­stüt­zen.

Lohn­ab­rech­nun­gen, Kon­to­füh­rung und Buch­hal­tung

proro­ba unter­stützt Sie bei den Lohn­ab­rech­nun­gen. Die ord­nungs­ge­mä­ße Buch­füh­rung dient auch der Nach­weis­pflicht gegen­über den Kos­ten­trä­gern und wird die­sen regel­mä­ßig vor­ge­legt.

Es ist sinn­voll, ein sepa­ra­tes Kon­to für das Per­sön­li­che Bud­get anzu­le­gen. Wir kön­nen Ihnen bei der Ver­wal­tung die­ses Kon­tos hel­fen.

Orga­ni­sa­to­ri­sche Unter­stüt­zung bei der Pfle­ge

Wir unter­stüt­zen Sie durch exami­nier­tes Pfle­ge­per­so­nal bei der indi­vi­du­el­len Pla­nung und Durch­füh­rung Ihrer Pfle­ge. So kön­nen wir eine auf Ihre Bedürf­nis­se abge­stimm­te, trans­pa­ren­te Pfle­ge sicher­stel­len. Wir doku­men­tie­ren bei Bedarf die benö­tig­ten Dienst­leis­tun­gen in Anleh­nung an die MDK Richt­li­ni­en zur Qua­li­täts­si­che­rung in der ambu­lan­ten Pfle­ge.