Kinder-Intensivpflege

Nicht nur Erwachsene und Senioren sind von schwe­ren Erkrankungen betrof­fen und benö­ti­gen Intensivpflege, son­dern auch Säuglinge, Kinder und Jugendliche. Auch das Persönliche Budget wird in die­sem Bereich, zum Beispiel der Kinder-Intensivpflege bean­tragt und ein­ge­setzt. So kann Ihr Kind zu Hause betreut und gepflegt werden.

Bleiben Sie mit Ihrem Kind zu Hause. auch bei Intensivpflege

Persönliches Budget ist die indi­vi­du­el­le Alternative zum Pflegedienst oder zur Betreuung in der Klinik oder im Heim. Professionelle Pflege zu Hause ohne Mehrkosten.

Kinderintensivpflege

Persönliches Budget bei Kinderintensivpflege 

Das Persönliche Budget wur­de ein­ge­führt, um ein selbst­be­stimm­tes Leben mög­lich zu machen. Menschen mit Behinderung, also mit Pflegegrad, haben einen Rechtsanspruch auf Persönliches Budget. Selbständiges Leben, Inklusion und Teilhabe ste­hen im Vordergrund. Häufige Anwendung fin­det das Persönliche Budget bei Menschen mit Kinderintensivpflege.

Durch Persönliches Budget wird der indi­vi­du­el­le Bedarf fest­ge­stellt und voll­stän­dig von den Kostenträgern über­nom­men, ohne zusätz­li­che Kosten für Sie.

Sie kön­nen so wei­ter in den eige­nen vier Wänden woh­nen blei­ben. Assistenzkräfte, die Sie ange­stellt haben, sor­gen für häus­li­che Krankenpflege.

Persönliches Budget ist DIE Alternative zum Kinderpflegedienst oder Kinderintensivpflegedienst auch bei Beatmung.

Kinder-Intensivpflege — was ist das

Einige Kinder lei­den von Geburt an unter schwe­ren Einschränkungen wel­che medi­zi­nisch ver­sorgt wer­den müs­sen. Sie benö­ti­gen Kinderintensivpflege. Eine gro­ße Herausforderung vor allem für die Eltern. Denn die­se schwer­kran­ken Kinder benö­ti­gen eine beson­ders lie­be­vol­le Betreuung. Das bedeu­tet aber auch eine Betreuung, die ein hohes Maß an Fachkompetenz vor­aus­setzt — Intensivpflege.

Ist eine außer­kli­ni­sche Betreuung mög­lich, wün­schen sich Eltern häu­fig, dass Ihre pfle­ge­be­dürf­ti­gen Kinder nach Möglichkeit zu Hause betreut wer­den. Oftmals kommt an die­ser Stelle ein Kinderpflegedienst oder Intensivpflegedienst zum Einsatz. Mit dem Persönlichen Budget wird aber die Betreuung auf den jun­gen Patienten maß­ge­schnei­dert zuge­schnit­ten. Sollte Ihr Kind Beatmung benö­ti­gen, ist auch eine Heimbeatmung mög­lich — also zu Hause.

Das Pflegeteam suchen Sie sich Ihren Wünschen nach per­sön­lich aus. Der Dienstplan passt sich dem Bedarf Ihres Kindes und vor allem auch den fami­liä­ren Abläufen an. Die Kinderkrankenpflege ist häu­fig durch fes­tes Personal deut­lich per­sön­li­cher, als es das bei der oft­mals hohen Fluktuation bei Kinderintensivpflegediensten der Fall ist. Denn vor allem bei der Kinderintensivpflege ist eine enge Bindung von Kind zu Kinderkrankenpfleger unverzichtbar.

Welche Voraussetzungen

Wie hoch der Bedarf bei Kinderintensivpflege und dem­entspre­chend die Leistung des Kostenträgers beim Persönlichen Budget ist, ist indi­vi­du­ell unter­schied­lich. Klar ist, es deckt alle not­wen­di­gen Leistungen der Behandlungspflege, z.B. die Beatmungspflege von inten­siv­pfle­ge­be­dürf­ti­gen Kinder ab. 

Um Leistungen der Behandlungspflege zu erhal­ten, ist eine Verordnung auf häus­li­che Krankenpflege durch den behan­deln­den Arzt erfor­der­lich. Dieser bestä­tigt dar­in die Anzahl der Versorgungsstunden sowie die medi­zi­ni­schen Maßnahmen für eine opti­ma­le Versorgung Ihres Kindes und wel­che Maßnahmen durch­ge­führt wer­den müssen.

Kontakt aufnehmen

6 + 3 =