fbpx

Ihre proroba

proro­ba setzt sich aus den latei­ni­schen Begriffen „pro“ und „robur“ zusam­men. Denn: „Kraft“ und „Stärke“ sind die Pfeiler des Budgetassistenz-Unternehmens. Mentale Stärke und Stabilität machen den Unternehmensgeist aus. Zusätzlich beflü­geln sie das Team im Einsatz für ein selbst­be­stimm­tes Leben.

Von Anfang an Partner beim Persönlichen Budget

Von Anfang an Partner beim Persönlichen Budget

Ralf Schafhausen zog es schon früh zu sozia­len Themen hin. Deshalb ist er mit der Budgetassistenz proro­ba seit der Modellphase des Persönlichen Budgets im Jahre 2007 für sei­ne Klienten in die­sem Bereich aktiv.

proroba, das Unternehmen der ersten Stunde

Die ers­te Klientin mit Pflegestufe 3 (heu­te Pflegegrad 5) war mit ihrem Pflegedienst sehr unzu­frie­den. Denn sie wünsch­te sich ein selbst­be­stimm­tes Leben und damit per­sön­li­che Assistenz. Gemeinsam mit Rechtsanwälten wur­de ihr Anspruch dar­auf erreicht. Diese rich­ter­li­che Bestätigung war für uns ein Meilenstein bei der Etablierung des Persönlichen Budgets in der Bundesrepublik Deutschland. 

proroba heute

In der Anfangszeit der Budgetassistenz proro­ba arbei­te­te Ralf Schafhausen selbst als per­sön­li­cher Assistent. Dabei gewann er vie­le Einblicke (in Intensivpflege, Beatmung, Kinderintensivpflege usw.) und die bestär­ken ihn noch heu­te in sei­ner Arbeit. Den Einsatz für das Persönliche Budget im Allgemeinen und jedes indi­vi­du­el­le Persönliche Budget sei­ner Klienten. Selbstbestimmtes Leben als Ziel. 16 Geschichten, bei denen Persönliches Budget alles zum Positiven ver­än­dert hat, sind im Buch “So mensch­lich kann Pflege sein” zusam­men­ge­fasst.

Selbstbestimmung als Grundrecht

Denn die Selbstbestimmung, die jedem Menschen zusteht, ist eines der höchs­ten Güter. Auf die­sem Gedanken ist die Budgetassistenz proro­ba gegrün­det. Und die­sem Gedanken ist proro­ba seit­her ver­pflich­tet. Selbstbestimmtes Leben für alle, die es möch­ten. Am bes­ten so schnell es geht.

Mittlerweile sind für proro­ba in ganz Deutschland zahl­rei­che Mitarbeiter im Einsatz. Wir alle hel­fen, um mit dem Persönlichen Budget als Werkzeug für ein Höchstmaß indi­vi­du­el­ler Freiheitsgrade für Menschen mit Behinderungen zu sor­gen.

Das proro­ba-Team, die Budgetnehmer und deren Assistenzen. Wir alle sind ein Team. Deshalb arbei­ten wir Seite an Seite. Hand in Hand.

proroba heute
Unser Anliegen

Unser Anliegen

Wir möch­ten, dass Budgetnehmer als aut­ar­ke Menschen wahr­ge­nom­men wer­den. Zusätzlich schaf­fen die­se auch noch Arbeitsplätze. Im Gegensatz dazu ist die Fürsorge ein ver­al­te­tes Modell. Denn es bevor­mun­det und erwar­tet „Dankbarkeit“ für Sachleistungen.

Wir wol­len statt­des­sen, dass die Gesellschaft ihren Blick auf das Lebensideal der Selbstbestimmung rich­tet. Egal ob Pflegegrad, Beatmungspatient oder Intensivpflegepatient. Persönliches Budget ist für die meis­ten Menschen sub­jek­tiv die bes­se­re Alternative zum Pflegedienst. Zudem soll jeder Mensch erken­nen, wel­che Wirtschaftskraft hin­ter dem Persönlichen Budget steckt und wie vie­le Arbeitsplätze dadurch geschaf­fen wer­den.

Selbstverständlich auch bei uns: Sie kön­nen sich uns ger­ne anschlie­ßen.